Bild: Marco Urban

„Bauern für Klimaschutz“: Eine-Milliarde-Euro-Förderprogramm ab 2021

Der Bundestag hat im Rahmen der Haushaltswoche das Förderprogramm „Bauern für Klimaschutz“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft beschlossen. Insgesamt stehen dem Programm eine Milliarde Euro für die Modernisierung einer nachhaltigen Landwirtschaft zur Verfügung.

Förderberechtigt sind dabei landwirtschaftliche und gewerbliche Primärerzeuger als auch landwirtschaftliche Lohnunternehmen und gewerbliche Maschinenringe. Mit maximal 500.000 Euro pro Investition für landwirtschaftliche Primärerzeuger bzw. 200.000 Euro für landwirtschaftliche KMU sollen damit Technologien, die einen effizienten und reduzierten Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmittel ermöglichen, unterstützt werden. Ebenfalls förderfähig sind bauliche Anlagen zur Erweiterung der Lagerkapazität von Wirtschaftsdünger und Kleinanlagen zur Gülleseparierung sowie hiermit in direktem Zusammenhang stehende Planungs- und Beratungsleistungen.

„Klimaschutz und Landwirtschaft gehören zusammen. Mit dem Investitionsprogramm ermöglichen wir eine nachhaltige Modernisierung der Landwirtschaft in unserem Land und stellen zudem so sicher, dass sie damit auch weiterhin wettbewerbsfähig bleibt“, erklärt der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese und ermutigt alle Landwirtschaftsbetriebe im Hochsauerland dazu, ihre Förderfähigkeit prüfen zu lassen.

Förderanträge können ab dem 11. Januar 2021 bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank gestellt werden. Die Förderung ist dabei an ein Darlehen der Hausbank gekoppelt.

Weitere Informationen gibt es unter

https://www.bmel.de/DE/themen/landwirtschaft/klimaschutz/investitionsprogramm-landwirtschaft.html