Bild: Marco Urban

Förderung der Mehrgenerationenhäuser geht in die nächste Runde

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese begrüßt die Fortführung des Bundesprogramms „Mehrgenerationenhaus“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und ruft alle Mehrgenerationenhäuser zur Antragstellung für die nächste Förderphase auf. Damit soll die vielfältige Arbeit der Mehrgenerationenhäuser vor Ort fortgesetzt werden können.

„Das Engagement in den aktuell 535 vom BMFSFJ geförderten Mehrgenerationenhäusern hat stetig zugenommen. Insgesamt engagieren sich hier mittlerweile fast 37.000 Freiwillige, mit deren Hilfe die Häuser bundesweit über 21.000 Angebote umsetzen und täglich mehr als 60.000 Menschen erreichen. Mit der Aufnahme des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus als Fachprogramm ins gesamtdeutsche Fördersystem wurde der bedeutenden Arbeit der Mehrgenerationenhäuser in den Kommunen Rechnung getragen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Deutschland“, hält Dirk Wiese fest und bedankt sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Häuser für ihr großes Engagement.

Durch ihre flexible Arbeit können die Mehrgenerationenhäuser ihre Angebote individuell an den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten und Bedarfen ausrichten und so überall zur Schaffung guter Entwicklungschancen und fairer Teilhabemöglichkeiten für alle Menschen beitragen. Daher wird das BMFSFJ den Erfolg des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus mit der Förderung aller derzeit geförderten Häuser ab 2021 auf Antrag fortsetzen. Dank der Unterstützung des Bundestages konnte das BMFSFJ in diesem Jahr bereits die Bundesförderung um 10.000 Euro auf 40.000 Euro pro Haus erhöhen. Dies wird das BMFSFJ in der neuen Förderperiode ab 2021 fortsetzen und im Jahr 2021 wieder mit einem Bundeszuschuss pro Haus in Höhe von 40.000 Euro starten. Erstmals unterstützt das BMFSFJ die Mehrgenerationenhäuser zudem über eine Förderperiode von acht Jahren und schafft damit mehr Planungssicherheit.

Mit dem neuen Förderprogramm werden ab 2021 auch neue Impulse gesetzt: Unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“ wird der Blick auf die Stärkung des sozialen Zusammenhalts, Demokratieförderung, die Förderung digitaler Kompetenzen und des Engagements sowie auf das Thema ökologische Nachhaltigkeit gesetzt.